Entwicklung LTS / KTS-Boote Projekt 68.200 Projekt 63.300 - Iltis Galerie 131.400 - Libelle 6. Flottille / Dranske - Bug
Home Volksmarine   Werkfoto's 131.400 - Libelle Stralsund / Parow
Kleines Torpedoschnellboot (KTS) "Projekt 131.400 - Libelle"
Verdrändung: 28 t
Länge: 18,90 Meter; Breite: 4,50 Meter; Tiefgang: 1,70 Meter
Geschwindigkeit:  V max = 48 sm / h
Antrieb: 3 x DM "M 50 F - 3 mit je 1.765 KW (3.600 PS)
Durch Abnahme der Minenrohre als Transportvariante nutzbar
Minenvariante für 2 UDM
Torpedovariante mit  Torpedo 533 mm
Einsatzvarianten:
Besatzung: 5 Mann
Die Einführung der KTS - Boote begann am 24. Dezember 1974, mit der Indienststellung des ersten Bootes 131.401, Bordnummer 990. Die Entwicklung erfolgte, um den universelleren Einsatz der Boote zu ermöglichen. Der Bootskörper war als Gleitboot in vollgeschweißter Leichtmetallausführung (AlMg5F28) gefertigt. Bootskörper und Aufbauten wurden im Volkseigenen Betrieb (VEB) Schiffswerft Rechlin gebaut und auf dem Landweg zur VEB Peenewerft Wolgast transportiert. Hier erfolgte die Endmontage und Bewaffnung. (vergl. Broschürenreihe zur dt. Geschichte, Nr.6; Sundwerbung; Martenshagen)
Taktisch - technische Daten:
Reichweite: ca. 200 sm